DIELE     DAS MUSEUM 
 

 

Das Museum



Dem Erbauer des Vielstedter Bauernhauses, Ernst Strackerjan, war es ein großes Anliegen, einen Ort zur Erhaltung von Heimatpflege und bäuerlichem Gut zu schaffen. Aus diesem Grund kaufte „der lüttje Knecht“, wie er sich selbst nannte, 1935 ein Fachwerkhaus aus dem Jahr 1801. Dieses ließ er neben seiner Gastwirtschaft wieder aufbauen und verwandelte es in ein kleines Heimatmuseum.

Als rund 50 Jahre später ein durch Kurzschluss entstandenes Feuer das Fachwerkgebäude zerstörte, schien Ernst Strackerjans Traum auf immer zerstört. Mit Hilfe von Freunden, Nachbarn, der Gemeinde Hude, dem Landkreis Oldenburg und der Oldenburgischen Landschaft machten die Trümmer jedoch bald Platz für eine neue Stätte der Begegnung und Heimatkunde.

Der eigens zur Rettung gegründete Verein „Frünn van`t Vielstär Burnhus“ erwarb im 30 Kilometer entfernten Klosterseelte ein Bauernhaus des gleichen Typs. Denkmalgerecht mit natürlichen Materialien und unter Anwendung alt überlieferter Handwerkskunst rekonstruiert, konnte das Vielstedter Bauernhaus bereits zwei Jahre später wieder eröffnet werden. Die Vision seines Eigentümers wurde zum zweiten Mal Wirklichkeit.

Bis heute gewährt das liebevoll eingerichtete Museum interessante Einblicke in das bäuerliche Leben Mitte des 19. Jahrhunderts. Verschiedene Bereiche des Alltags, zahlreiche historische Arbeitsgeräte, eine Zimmermannswerkstatt, ein Schusteratelier sowie eine Dauerausstellung zum Thema Land- und Forstbau im Hasbruch wecken Erinnerungen – an eine Zeit, die das Leben des „lüttje Knecht“ prägte.


  





Film über den Wiederaufbau des Vielstedter Bauernhauses. (23 Minuten)


    IMPRESSUM 
Öffnungszeiten: Mittwoch & Donnerstag ab 17 Uhr | Freitag & Samstag ab 15 Uhr | Sonn- & Feiertage ab 11 Uhr | Montag & Dienstag Ruhetag    Vielstedter Bauernhaus bei FaceBook